Erfahrungen mit Kartenlegen

Meine persönliche Erfahrung mit dem Kartenlegen

Möchte die Gelegenheit nutzen meine persönliche Erfahrung mit der Esoterik, insbesondere dem Kartenlegen, die ich bis jetzt gemacht habe, zu veröffentlichen. Wenn ich ehrlich bin, dann muss ich an dieser Stelle erwähnen, dass ich nicht besonders spirituell bin und bis in jüngster Vergangenheit habe ich mich weder für das Kartenlegen noch andere esoterische Themengebiete (nicht einmal Horoskope) interessiert.

Als ich mich aber vor ca. fünf Monaten von meinem Mann getrennt habe, war ich am Anfang ziemlich orientierungslos und bin mir auch hilflos vorgekommen. In dieser Zeit stand mir hauptsächlich meine beste Freundin Manuela zur Seite, die mich schließlich zur Esoterik geführt hat. Sie hat mir versichert, dass sie am Anfang auch nicht an die Ergebnisse des Kartenlegens geglaubt hatte, doch als sie einmal eine Beratung in Anspruch nahm, war sie mit den Vorhersagen über ihre Partnerschaft mehr als erstaunt.

Da ich meine Freizeit nur zu Hause war und ich mich nicht mehr wohl in meiner Haut fühlte (nach der Trennung machte mir wirklich nichts mehr Spaß) fand ich eines Tages im Internet die Webseite Magustro. Ich begann mich vorwiegend für die Wissensrubrik zu interessieren und stöberte durch ziemlich alle Beiträge, die ich finden konnte.

Nach einiger Zeit beschäftige ich mich schließlich selbst mit verschiedenen Kartenlegesystemen; eine Beratung hatte ich zu der Zeit allerdings noch nicht in Anspruch genommen. Ich durchsuchte das Internet nach Meinungen von anderen Leuten, die bereits Erfahrungen mit Kartenlegen hatten, aber ich wurde nicht wirklich schlau daraus, da manche Leute positiv und andere wiederum negativ berichtet hatten.

Als es mir eine Woche später wirklich miserabel ging und meine beste Freundin keine Zeit hatte, ging ich wieder auf Magustro.de und schaute mir die verschiedenen Berater genauer an. Nach ca. 15 Minuten hatte ich mich für den Kartenleger Jan entschieden und beschloss ihn anzurufen, da mir sein Profil sehr sympathisch und kompetent erschien und ich einfach jemanden zum Reden benötigte. Gesagt und getan – ich war am Anfang etwas nervös, doch dann wählte ich einfach die Nummer und eine freundliche Stimme begrüßte mich.

Ich fühlte mich sofort gut aufgehoben bei Jan und wir begannen über verschiedene Sachen und Dinge zu plaudern. Als ich ihm dann schließlich von dem Hauptgrund meines Anrufes erzählte (die Trennung von meinem Mann), begann er mit der Legung der Karten. Er erklärte mir, dass ich eher froh sein sollte, da dieser Mann nicht der Richtige für mich war, da er mich zu sehr kontrollieren wollte und er außerdem noch aggressiv und cholerisch war.

An dieser Stelle war ich verwundert, denn ich hatte Jan nichts von den Charaktereigenschaften meines Ex-Mannes erzählt, doch dieser war genauso wie er ihn beschrieben hatte. Als Nächstes fragte ich ihn, ob es auch möglich wäre mit dem Kartenlegen einen Blick in die Zukunft zu werfen. Jan erklärte mir auch dies sei möglich und er begann das Kartendeck neu zu mischen. Nach ein paar Minuten versicherte er mir, dass ich mich glücklich schätzen kann, da ich in ca. 8 bis 9 Monaten einen neuen Mann finden werde. Ich konnte es an dieser Stelle noch nicht glauben, da ich damals noch nicht an eine neue Beziehung, geschweige denn an einen neuen Mann, denken konnte.

Nach dieser Aussage war ich etwas verblüfft und wir sprachen dann noch ca. 20 Minuten über andere Dinge wie Gesundheit und beruflichen Erfolg. Bei letzterem versicherte er mir außerdem, dass ich mich beruflich verbessern werden würde. Dann bedankte ich mich bei Jan herzlich für das nette Gespräch und ich versprach ihm mich wieder einmal bei ihm zu melden, wenn mich Sorgen, Ängste oder einfach nur Fragen quälen würden.

Im nächsten Tag ging es mir dann schon besser und ich hatte mich mit der Trennung abgefunden und das Leben ging langsam wieder bergauf für mich. Nach drei Monaten gab es sogar eine Beförderung, doch da ich nun schon seit 3 Monaten allein war sehnte ich mich nach einer starken Schulter zum Anlehnen. Ich erinnerte mich an Jans Worte und an die Prognosen aus dem Kartenlegen und ich sagte zu mir selbst “Sei doch einfach etwas geduldiger“.

Ein halbes Jahr später (also insgesamt 9 Monate nach dem Kartenlegen mit Jan) hatten wir Firmenfeier. Auch ich war natürlich eingeladen und an dieser Stelle brauche ich wohl nicht wirklich zu erzählen, was genau an dieser Feier passierte: Ich lernte meinen absoluten Traummann kennen! Es war der Bruder von einem meiner Arbeitskollegen und wir kamen bei einem Glas Sekt näher ins Gespräch. Er gefiel mir nicht nur hervorragend, sondern war mir sofort sympathisch und wir sprachen drei Stunden über Gott und die Welt. Am Ende des Abends haben wir natürlich Telefonnummern getauscht und 5 Tage später gingen wir Essen.

Mittlerweile ist ein weiteres Jahr vergangen und ich bin bei meinem Herzensmann eingezogen. Ich bin absolut glücklich mit ihm und bin im Nachhinein mehr als froh, dass ich mich von meinem Ex-Mann getrennt hatte. An dieser Stelle muss ich mich herzlich bei Jan bedanken! Du hast mir nicht nur eine super kompetente Beratung geboten, sondern du hast mich auch ermutigt mein Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen und nicht in Trauer zu versinken.

Bedingt durch die tolle Beratung interessiere ich mich mittlerweile selbst für Esoterik und die Kunst des Kartenlegens und ich glaube, dass es wirklich einige Menschen mit spezieller Begabung gibt, die verborgene Dinge wahrnehmen können. Und eines kann ich mit Sicherheit sagen – Jan gehört auf jeden Fall dazu. Vielen herzlichen Dank Jan und Magustro. Ich wünsche euch alles Gute und falls ich noch einmal ein Problem oder Sorgen habe, werde ich mich mit Sicherheit wieder melden.

Vielen Dank,
Sandra

Wie das Kartenlegen mein Selbstvertrauen gestärkt hat…

Hallo, mein Name ist Maike und ich habe vor allem meine Erfahrungen mit Kartenlegen an Magustro gesendet, um anderen Leuten, die wie ich, wenig Selbstvertrauen haben zu ermutigen.

Mein Leben war nicht immer einfach und es gingen oft einige Dinge schief. Bereits meine Kindheit war mit Ängsten und mit Verlusten im familiären Umfeld geprägt; leider nimmt man diese Erlebnisse dann auch in das Erwachsenenleben mit. Da mein Vertrauen oft missbraucht wurde, sowohl durch sogenannte Freunde als auch Verwandte, habe ich mir sehr schwer mit zwischenmenschlichen Kontakten getan, da ich mich vermehrt zurückgezogen hatte.

Damals, als ich zwischen 16 und 20 Jahre alt war, hatte ich nur eine wirkliche Freundin, mit der ich meine Leidenschaft für Musik teilte. Aber ich hatte solche Angst verletzt zu werden, dass ich keine richtige Beziehung mit einem Partner führen und nicht einmal platonische Beziehungen mit meinen Freunden pflegen konnte, da ich mir immer wieder eine Art Schutzmauer aufgebaut hatte. Diese Schutzmauer schützte mich vor Enttäuschungen, aber isolierte mich auch zur selben Zeit von der menschlichen Außenwelt.

Viele Jahre später, als ich um die 25 war, fing ich an mich selbst zu fragen, ob ich jemals überhaupt wieder jemanden richtig vertrauen konnte, denn mein Verlangen nach einer Partnerschaft und einer Familie wurde immer größer. Also beschloss ich etwas aktiv dagegen zu tun; ich begann viele Bücher über Partnerschaft und Psychologie zu lesen und ging sogar zu einer Lebenshilfe (ähnlich einer Therapie).

Ich muss ehrlich eingestehen, dass mir nichts von diesen Sachen wirklich zugesagt hatte und er mich erst wieder auf den Weg gebracht hat, war eine Kartenlegerin. Dies mag an dieser Stelle etwas komisch klingen, denn wie kann einem das Kartenlegen wieder neues Vertrauen und Lebensmut schenken?

Nun, erst mal baute ich mit dieser Kartenlegerin eine intensive und vertrauensvolle Verbindung auf. Wir befanden uns auf derselben Wellenlänge und ich begann mich ihr zu öffnen und vertraute ihr all meine Sorgen und Probleme an. Nach einiger Zeit begann sie mit der Legung der Karten (sie war hauptsächlich auf Tarot spezialisiert) und mithilfe ihrer hellsichtigen Fähigkeiten fand sie schließlich meine unbewussten Blockaden, die es mir erschwerten zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen und anderen Menschen vertrauen zu schenken.

Sie hatte mithilfe der Karten herausgefunden, dass meine Ängste auf meine Kindheit zurückzuführen sind, wo ich oft, bedingt durch meine damaligen “Freunde“, enttäuscht und betrogen wurde. Diese Art von Vertrauensbruch hat sich dann anscheinend in meinem Unterbewusstsein abgespeichert und es war nicht einfach, davon wieder loszukommen.

Verzweifelt fragte ich meine Beraterin was ich dagegen nur tun könnte. Zum Glück konnte meine Beraterin durch das Kartenlegen erkennen, welche Schritte und Methoden mir helfen würden. Sie verwies mich auf eine spezielle Technik, die Affirmation genannt wird. Bei dieser Methode geht es vor allem um die Stärkung des eigenen Selbstvertrauens und um die Überwindung von Zweifeln und Ängsten. Sie begann mir klare und gut strukturierte Anweisungen zu geben und so begann ich mich mit den Methoden der Affirmation zu beschäftigen und setzte diese schließlich schrittweise in die Praxis um.

Die Kartenlegerin formulierte für mich positive Phrasen, die ich, über den ganzen Tag verteilt, immer wieder wiederholen musste. Außerdem begann ich auch mit Entspannungsübungen, um meine eher stürmische Art zu beruhigen. Am Anfang spürte ich auch nicht viel und ich dachte zu diesem Zeitpunkt nicht, dass das ständige Wiederholen von Phrasen und Sätzen eine Verbesserung hervorbringen würde. Doch Schritt für Schritt und über Monate hinweg hat sich meine Lebenseinstellung, und vor allem die Fähigkeit wieder Vertrauen gegenüber anderen Menschen aufzubauen, positiv verändert.

Ich rief meine Kartenlegerin ungefähr jeden Monat zweimal an, um mich zu vergewissern, ob sich meine positive Veränderung auch in der Kartenlegung abzeichnen würde. Die Kartenlegerin führte mehrere Legungen durch und meinte ich könne durchatmen, denn es wird sogar noch besser werden innerhalb des nächsten Jahres und ich würde sogar einen Lebenspartner kennenlernen. Ich war zwar erfreut über die Legung der Karten, doch eine feste Partnerschaft konnte ich mir an dieser Stelle noch nicht wirklich vorstellen.

Als es mir nach einem weiteren halben Jahr noch besser ging und ich endlich seit Langem wieder positiv in die Zukunft blicken konnte, telefonierte ich mit meiner Kartenlegerin nur noch ungefähr einmal im Monat und wir begannen auch über andere Dinge zu reden, da sie mir mittlerweile auch als Freundin und nicht nur als Lebensberaterin, ans Herz gewachsen ist; an einen Lebenspartner glaubte ich aber immer noch nicht. Aber meine Beraterin versicherte mir ständig, dass ich doch auf das Kartenlegen vertrauen solle und ich noch einige Zeit warten sollte.

Man sollte es nicht für möglich halten, doch nach weiteren 8 Monaten lernte ich meinen Lebenspartner, mit dem ich nun schon seit fünf Jahren zusammen bin, beim Einkaufen kennen. Er war Verkäufer in einem Textilgeschäft und hat mich zum Essen eingeladen. Durch meine neue, positive Einstellung nahm ich die Einladung an und es entwickelte sich mehr. Heute, 5 Jahre später, wohnen wir zusammen in einem gemeinsamen Haus und ich bin glücklich; glücklich wie nie zuvor in meinem Leben.

Rückwirkend kann ich sagen, dass ich mehr als froh bin, das Kartenlegen in Anspruch genommen zu haben. Meine Kartenlegerin, mit der ich übrigens immer noch Kontakt habe, hat mir mithilfe der Kartenlegung wieder neuen Mut gegeben und mir gezeigt, dass nicht alles im Leben schlecht ist und nicht alle Menschen falsch und negativ sind. Der wichtigste Punkt ist positiv durch das Leben zu gehen, und sich erst mal selbst zu vertrauen und zu respektieren, bevor man anderen vertraut.

Eines kann ich aber mit Sicherheit sagen: Das Kartenlegen hat mir mehr als geholfen! Vielen Dank an meine liebe Kartenlegerin, die übrigens Patrizia heißt!

Mein Erfahrungsbericht

Bin die Petra und ich beschäftige mich mit dem Kartenlegen mittlerweile schon seit rund 20 Jahren. Da ich in einer esoterisch interessierten Familie, allerdings leider ohne Vater, aufgewachsen bin, habe ich mich schon im Jugendalter dem Kartenlegen gewidmet. Bedingt durch meine Mutter, die ab ihrem 35. Lebensjahr mit dem Kartenleger begonnen hatte und diese nicht nur zu ihrer Leidenschaft, sondern innerhalb von vier Jahren sogar zu ihrer Haupteinkommensquelle gemacht hatte, um ihre Familie (also uns :)) zu ernähren, konnte ich viel von ihr aufnehmen und lernen.

Obwohl meine Mutter fast ausschließlich mit den Lenormandkarten gearbeitet hat, habe ich schnell meine Liebe zu dem Tarot erkannt. Bedingt durch die vielseitigen Legemöglichkeiten des Tarots hatte ich nach ungefähr einem Jahr beschlossen mich nur noch dieser Art des Kartenlegens zu widmen. Das erste Mal wurde ich, wie bereits weiter oben erwähnt, im jugendlichen Alter mit dem Kartenlegen konfrontiert und es wurde nach einiger Zeit, sicherlich auch wegen meiner Mutter, mein Lieblingshobby. Ich war so begeistert vom Kartenleger, dass ich sogar einige meiner besten Freundinnen überreden konnte, sich derselben Leidenschaft zu widmen.

Damals dachte ich aber noch nicht daran meine Leidenschaft zum Beruf zu machen, denn immerhin war ich ja noch Schülerin. Nach dem erfolgreichen Abschluss meines Abiturs dachte ich aber immer noch nicht daran und ich begann meine Ausbildung in einer Bank. Erst ca. 10 Jahre später als ich um die 30 war fragte ich mich warum ich denn eigentlich nicht meine richtige Leidenschaft, das Kartenlegen, zum Beruf machen würde. Versteht mich nicht falsch, ich habe meinen Job in der Bank geliebt und nicht nur das Arbeitsklima war hervorragend, sondern auch die Vergütungen – aber es war einfach nicht meine wahre Leidenschaft.

Also beschloss ich, zum Entsetzen meiner Freunde und Verwandte, meinen Job in der Bank zu kündigen und mich Vollzeit dem Kartenlegen zu widmen. Zu diesem Zeitpunkt habe ich die Karten bereits seit mehr als 15 Jahren gelegt und mein Wissen war, speziell was das Tarot betrifft, nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch sehr ausgereift. Kurz daraufhin eröffnete ich ein eigenes Beraterbüro spezialisiert auf das Kartenlegen. Ich muss eingestehen, dass ich am Anfang sehr wenige Kunden hatte, die meine Beratungsleistungen in Anspruch nahmen und ich kurzzeitig ans Aufhören dachte.

Mit der Zeit aber und durch die Mundpropaganda meiner Kunden, die mich weiterempfahlen, begann mein Kundenstamm kontinuierlich zu wachsen. Nach ca. einem Jahr hatte ich einen festen Kundenstamm, der dafür sorgte, dass mein Terminkalender fast immer ausgebucht war. Ich hatte es also geschafft; ich hatte meine Leidenschaft, das Kartenlegen, zu meinem Beruf gemacht.

Mittlerweile arbeite ich auf verschiedenen Kartenlegehotlines; den größten Teil meiner Zeit widme ich aber weiterhin meinen persönlichen Beratungen, da ich eine Vielzahl an Stammkunden schon seit Jahren berate und betreue und sie mir ihr Vertrauen schenken. Obwohl es ein großer Schritt für mich war, konnte ich meinen Traum verwirklichen und kann nun das Kartenlegen hauptberuflich ausführen.

Meine Erfahrungen soll nicht nur dazu dienen, die Leidenschaft für das Kartenlegen zu entdecken, sondern primär die Leute ermutigen ihre Träume zu verfolgen und sie zu verwirklichen.

Ich wünsche euch alles Gute und Liebe.
Eure Petra

Meine persönlichen Kartenlege-Erfahrungen

Hallo,

mein Name ist Tina und ich weiß nicht, ob meine Erfahrungen veröffentlicht werden können, da es eigentlich kein Erfahrungsbericht über das Kartenlegen im Allgemeinen ist, sondern eher meine persönliche Erfahrung, die ich gemacht habe.

Ich muss zugeben, dass ich, wie viele andere, am Anfang nicht an das Kartenlegen, Hellsehen oder Wahrsagen geglaubt hatte und ich nur angerufen habe, nachdem ich mich von meinem Freund getrennt hatte, mit dem ich die letzten acht Jahre zusammen war. Ich war einfach verzweifelt und hatte niemanden zu reden und da habe ich von Kartenlegen am Telefon gelesen. Ich war ehrlich gesagt weniger an irgendwelchen Prognosen, sondern eher an einer Person, mit der ich über alles reden kann, interessiert.

Im Internet fand ich eine Vielzahl an verschiedenen Kartenlege-Websites – von großen Portalen, die mehr als 200 Berater hatten, bis zu kleinen Tarot-Portalen, die nur eine Handvoll Berater beschäftigten – und so hatte ich praktisch die Qual der Wahl.

Schlussendlich habe ich mich für Magustro entschieden. Ich fand nicht nur die Kartenleger sehr sympathisch, sondern mir gefiel auch die Seite ausgezeichnet (mit den vielen Wissensrubriken und den ganzen Informationen). Besonders gefiel mir aber, dass bei Magustro die individuelle Lebensberatung im Vordergrund zu stehen scheint.

Nach Betrachtung aller Lebensberater hatte ich mich schließlich für Jan entschieden, da er mir sehr sympathisch erschien. Zwei Tage später war es dann so weit: Ich nahm meine erste Beratung in Anspruch. Ich muss zugeben, dass ich am Anfang etwas nervös und unsicher war, da ich so was vorher noch nie getan hatte und ich nicht wusste über was ich da alles sprechen sollte.

Jan war aber super liebenswert und wir plauderten über verschiedene Dinge. Er legte mir natürlich die Karten und ich plauderte mit ihm über mein Leben, wie meine Trennung, meinen Beruf, meine Hobbys und vieles mehr. Es tat einfach gut mit einem Menschen zu reden, dem ich mein Vertrauen schenken konnte. Obwohl dies meine erste Beratung war, fühlte ich mich sofort gut aufgehoben bei meinem Kartenleger und als er mir dann noch erzählte, dass ich mir überhaupt keine Sorgen machen müsste, da ich bald einen neuen Mann kennenlerne würde, war ich hellauf begeistert.

Ich kann mich natürlich nicht mehr an alles genau erinnern, aber wir redeten eigentlich über alles und als ich dann schließlich das Gespräch beendete war ich nicht nur erleichtert, sondern auch erfreut über die Vorhersagen des Kartenlegers.

Ich muss sagen, dass ich von Kartenlegen am Telefon sehr positiv überrascht war, aber ich bin mir sicher, dass dieser Eindruck auch stark vom Kartenleger oder Lebensberater abhängt. Wäre meine erste Erfahrung mit dem Kartenlegen schlecht gewesen, dann hätte ich mich wahrscheinlich über den Anruf geärgert, aber so war ich hellauf begeistert!

Ich weiß nicht, ob es Zufall war, aber mein Berater hat mir gesagt, dass ich in 4 bis 6 Monaten einen neuen Mann kennenlernen würde und es war wirklich so wie in der Kartenlegung beschrieben! Ich bin mit meinem neuen Mann jetzt schon 1 Jahr und 11 Monate zusammen und es funktioniert immer noch hervorragend und jetzt freuen wir uns auf unser zweites gemeinsames Weihnachten!

Seit meinem ersten Anruf habe ich insgesamt noch ca. 4 oder 5-mal angerufen, um mit einer Kartenlegerin zu reden und ich habe mich jedes Mal ausgezeichnet gefühlt. Ich kann also Kartenlegen am Telefon nur jedem empfehlen.

Ich hoffe, ihr veröffentlicht meinen Beitrag, da ich anderen Leute zeigen möchte, dass mir die Beratung wirklich geholfen. Außerdem hoffe ich, dass andere Leute bei der Wahl des richtigen Kartenlegers so viel Glück haben wie ich und ich kann allen nur sagen, dass man nie den Kopf hängen lassen sollte, da es immer weiter geht und es einen Ausweg gibt!

Ich wünsche natürlich dem gesamten Team von Magustro und allen anderen Leuten eine tolle Zeit

Tina

Erfahrungen über das Kartenlegen am Telefon

Ich möchte euch meine persönliche Erfahrung, die ich mit Kartenlegen online gesammelt habe, schildern.

Meine erste Erfahrung mit dem Kartenlegen am Telefon hatte ich bereits im Jahr 2001. Damals gab es nicht wirklich viel Auswahl an esoterischen Beratungen da erst im Jahr 2000 das erste Astroportal aufmachte (ich denke die meisten wissen welches Portal ich meine). Ich bin aber nicht über das Internet auf dieses Portal gestoßen, sondern über eine Fernsehsendung, da die Leute auch noch eine eigene Zeitschrift anbieten und über einen eigenen Fernsehkanal verfügen.

Damals war die Nachfrage nach einer Kartenlege-Online-Beratung viel geringer als heute und somit gab es auch nicht viel Angebot. Als ich das erste Mal dort angerufen habe, wurde ich mit einem männlichen Kartenleger verbunden, der für mich das Tarot legte. Da dies meine erste Beratung war, konnte ich damals nicht sagen ob sie gut oder schlecht war.

Aus einem bestimmten Grund hat mir die Beratung aber sehr zugesagt, da ich offen mit einer Person über meine Anliegen und meine Probleme plaudern konnte. Als das Internet sich immer schneller verbreitete, gab es langsam auch mehr Astroportale und somit stiegt auch das Beratungsangebot und das Online-Kartenlegen immer beliebter.

Damals habe ich so ziemlich alle Tarot-Online-Angebote ausprobiert, die es gab und mittlerweile kann ich sagen, dass ich das Vergnügen hatte mit ein paar außergewöhnlichen Kartenlegern zu telefonieren. Außergewöhnlich waren sie alle, denn manche waren wirklich außergewöhnlich gut, während andere wiederum außergewöhnlich schlecht waren. Es gab einige Kartenleger, die sagten mir die Zukunft für die nächsten 3 oder 4 Jahre voraus und alles, was sie sagten, ist auch wirklich eingetroffen, während andere wiederum (fast) nichts richtig erkannten.

Mittlerweile ist es schon zwanzig Jahre her, dass ich meine erste Beratung in Anspruch nahm und das Kartenlegen am Telefon ist beliebter als je zuvor. Obwohl ich bis jetzt fast alle Portale ausprobiert habe, bin ich der Überzeugung, dass ich bei Magustro bleibe (das ist auch der Grund warum ich diesen Erfahrungsbericht schreibe). Magustro ist mit Sicherheit nicht das größte Portal, aber die Kartenleger, die ich ausprobierte, waren alle ausgezeichnet und was mir auch sehr gefällt ist der Service, der bei anderen Portalen leider zu wünschen übrig lässt.

Ich war wirklich erstaunt von dem netten Kundenservice und den guten Kartenlegern und das ist auch der Grund, warum Magustro mittlerweile meine erste Wahl ist, wenn es ums Kartenlegen am Telefon geht.

Ich kann also Magustro nur jedem weiterempfehlen! Ich hoffe, mein Beitrag hat euch interessiert 🙂
Eure Judith

Meine Erfahrung mit  Kartenlegen

Hallo, mein Name ist Marie und ich möchte euch meine persönlichen Erfahrungen mit dem Kartenlegen und dem Hellsehen schildern. Ich muss eingestehen, dass ich selbst keine Kartenlegerin oder Hellseherin bin, aber ich interessiere mich schon seit ungefähr 10 Jahren für die Esoterik.

Als ich 28 Jahre war, hat mir meine damalige Freundin, die einiges älter ist als ich, die Karten gelegt. Am Anfang dachte ich natürlich nicht, dass so etwas funktionieren kann; als sie aber schließlich mit der Tarot Legung begann war ich mehr als erstaunt. Eigentlich trafen alle ihre Prognosen, die sie mir damals gestellt hatte, ein: Ich heiratete ein zweites Mal, ich verlor meinen Job und fand in einem Zeitraum von 4 bis 6 Monaten eine neue berufliche Herausforderung in einem Reisebüro und ich wurde Mutter.

Begeistert von ihrer Vorhersage, begann ich mich für das Kartenlegen und für das Hellsehen zu interessieren. Obwohl ich mir selbst nie die Karten gelegt habe, weiß ich mittlerweile welche Karte welche Bedeutung hat und ich kenne mich auch mit den bekanntesten Kartendecks relativ gut aus (Tarot, Lenormandkarten und Kipperkarten).

Im Frühjahr 2016 stieß ich zufällig per Inserat auf eine Firma, die das Kartenlegen über Internet und Telefon anbot. Ich beschloss einfach dort einmal anzurufen und das auszuprobieren. Obwohl mir die Beratung über das Telefon komisch erschien, schien die Kartenlegerin nicht nur freundlich, sondern auch sehr kompetent zu sein.

Auch ihre Prognosen trafen ein, und dies war meine zweite, positive Erfahrung mit dem Kartenlegen. Seit der zweiten Beratung habe ich ungefähr noch 10 weitere Kartenlegungen in Anspruch genommen und die meisten Kartenleger, für die ich mich entschied, waren alle sehr erfahren und treffsicher.

Zu Magustro bin ich erst im Jahr 2018 gekommen. Was mir an Magustro gut gefallen hat, war die individuelle und persönliche Beratung, die bei manchen großen Portalen leider nicht vorhanden ist. Ich hatte bisher bei Magustro Kartenlegen am Telefon und Online-Hellsehen und ich war mit den Beratungen mehr als zufrieden. Die Lebensberater waren sehr höflich und ich fühlte mich gut aufgehoben.

Herzliche Grüße aus Oberbayern und alles Gute,
Eure Marie

Wahrsagen und Kartenlegen oder doch Lebensberatung?

Liebes Magustro Team,
bin die Hanna und ich werde ebenfalls gerne meine Kartenlege-Erfahrungen schildern. Ich habe mittlerweile seit ca. 5 Jahren bei verschiedenen Lines angerufen, aber wirklich zufrieden war ich bisher nicht, da ich immer das Gefühl hatte, dass mir der Wahrsager oder Hellseher nur das sagte, was ich hören wollte, damit ich wieder anrufe.

Wenn ich aber ehrlich bin, dann erwarte ich mir, dass der Kartenleger offen und ehrlich zu mir ist, da ich als Anrufer (und somit Kunde) Anspruch auf eine seriöse Gegenleistung habe, wenn ich dafür bezahle. Obwohl es mittlerweile unzählige Angebote gibt, habe ich nur ein paar (ca. 5 oder 6 ausprobiert) und der Erfolg war, wie oben bereits erwähnt, eher dürftig und mäßig und somit handelte es sich um verschwendetes Geld.

Als ich mich aber letzten Herbst von meinem Mann trennte, war ich ziemlich fertig, da ein langer und mühsamer Rechtsstreit über das Sorgerecht unserer zwei Kinder entbrannte (denn ich zum Glück endgültig im April dieses Jahres gewinnen konnte). Während dieser Zeit suchte ich eine Person zum Reden und die mir wieder neuen Lebensmut gab; es ging mir also primär eher um Lebensberatung und nicht um Prognosen mittels Kartenlegen oder Hellsehen, etc.

Durch eine Suchmaschine gelang ich auf Magustro.de und war relativ schnell von dem Angebot angetan, da der Schwerpunkt auf individueller und ehrlicher Lebensberatung liegt (und nicht wie bei den zahlreich anderen Portalen auf Massenabfertigung). Ich entschied mich für den Berater und Kartenleger Jan, der neben Wahrsagen und Hellsehen auch auf allgemeine Lebensberatung und Astrologie spezialisiert ist.

Als ich ihn das erste Mal anrief, war ich von seiner ruhigen und angenehmen Stimme angetan und wir fingen an über meine Probleme (Scheidung und Rechtsstreit) zu reden. Er half mir immens in dieser Zeit durch seine praktischen Lebensratschläge und durch ihn konnte ich auch wieder Kraft sammeln, die ich in dieser harten Zeit dringend brauchte.

Er legte mir auch die Karten, aber es ging mir primär, wie zuvor erwähnt, nicht um das Wahrsagen, sondern um praktische Lebensberatung. Und genau das, was ich wollte, bekam ich auch, denn Jan hat mich kontinuierlich aufgebaut und mir neuen Lebensmut zugesprochen und so hatte ich schließlich genügend Kraft den schweren Rechtsstreit zu überstehen! Obwohl ich ihn um eine Menge Ratschläge fragte, hatte er in jeder Situation eine passende Antwort für mich und ich fühlte mich in jedem Moment gut aufgehoben.

Heute liegt der Rechtsstreit ca. ein halbes Jahr zurück und es geht meinen Kindern und mir nach der Scheidung viel besser. Wir sind nun in eine neue Wohnung gezogen und haben alles, was wir benötigen, um glücklich zu sein. Hätte ich nicht die Lebensberatung von Jan gehabt – wäre es (viel) schlechter ausgegangen…

Ich möchte mich daher ganz herzlich bei Magustro und vor allem Jan für die vorbildliche und ehrliche Lebensberatung bedanken.

Ich wünsche euch alles Gute und nur weiter so,
Liebe Grüße,