Sternzeichen Steinbock

In den Beginn des Sternzeichens Steinbock fällt das Wintersolstitium – die Zeit der Winter-Tag-und-Nachtgleiche. Nach der längsten Nacht werden die Tage wieder länger. In diese dunkle Zeit wird der Steinbock hineingeboren. Sein Regent ist Saturn und daher wird dem Zeichen eine besondere Schwere des Gemüts zugeschrieben.

Diese äußert sich in einem starken Pflichtbewusstsein und einer Persönlichkeit, welche die Arbeit weit über das Vergnügen stellt. Steinbock-Geborene findet man daher immer bei irgendeiner Beschäftigung, meistens aber einer, die dem Gelderwerb dient.

Steinböcke halten nichts von vergeudeter Zeit bei Spiel und Spaß, lässt sich doch während dessen etwas Besseres tun: Etwas ausbessern, saubermachen, aufräumen, oder, oder, oder…

Freie Zeit gibt es in diesem Sinne für Steinbock-Geborene nicht. Durch ihren Fleiß und Arbeitseifer schaffen Steinböcke natürlich auch sehr viel. Sie erobern sich den Platz im Herzen ihres Chefs, so lange, bis sie sich selbständig machen, was sie allerdings nur selten tun.

Lieber sind sie unersetzlich. Auch in ihrer Familie und in ihrem Freundeskreis. Ob beim Bau des Hauses, bei der Betreuung der Kinder, bei der Vorbereitung von Festen – auf Steinböcke ist Verlass. Sie sind da und unterstützen, unermüdlich, auch dann, wenn andere schon längst die Lust verloren haben.
Steinböcke beackern auch mit Geduld den steinigsten Ackerboden und trotzen ihm die Erträge ab. Seine Sparsamkeit und sein Fleiß verschaffen dem Sternzeichen Steinbock deshalb über die Zeit hin auch ein wirklich hart erarbeitetes Vermögen. Der Steinbock ist eine typische Erbauer-Persönlichkeit.

Daten – Sternzeichen Steinbock

Von – bis: 22. Dezember bis 20. Januar
Herrschender Planet (Regent): Saturn
Herrschendes Element: Erde
Quadrant: 4. Quadrant – Winter – Erde, 1. Zeichen
Kombinationselement Quadrant: Erde – Erde
Temperament: melancholisch
Urqualität: kalt und trocken
Polarität: weiblich

Aszendent Steinbock

Der Mensch mit Steinbock-Aszendenten ist von seinem Pflichtbewusstsein und seinem Verantwortungsgefühl getrieben. Arbeit ist für ihn die erste Bürgerpflicht.

Für die in den Feuerzeichen Geborenen (Widder, Löwe, Schütze) zeigt sich der Steinbock-Aszendent daher in einem unermüdlichen Einsatz für die Sache. Nicht nur das Impulsgebende steht damit im Vordergrund, sondern auch die praktische Umsetzung. Mit einem Steinbock am Aszendenten fangen die Feuerzeichen nicht nur an, sondern sie setzen auch um.

Begleitet der Steinbock-Aszendenten einen in den Erdzeichen-Geborenen (Stier, Jungfrau, Steinbock), so erhalten diese nochmals etwas mehr Schwere in ihrem Tun.Der Steinbock macht hier eher unnachgiebig und fordernd – Keine Rast, keine Ruhe!

Für die Luftzeichen (Zwillinge, Waage, Wassermann) bedeutet der Steinbock auch ein stärkeres Gebunden-Sein. Unter diesem Zeichen entstehen die dunklen, traurigeren Anklänge im Denken und auch in der Kunst.

Als Bedenkenträger und Risikomanager werden die Fähigkeiten optimal eingesetzt, weil sie auch sehr schnell den Pferdefuß an einer Sache erkennen. Ihr Kommunikationsstil ist dabei mitunter sehr harsch. Steht der Aszendent bei einem Wasserzeichen, dann lässt sich dieser Zustand mit gefrorenem Wasser vergleichen.

Dieser Aszendent hemmt die Bewegungsfreude der Wasserzeichen und lässt auch ihre emotionale Seite mehr zur Ruhe kommen. Wasserzeichen-Geborene wirken dann “gefühlskälter” als unter dem Einfluss der anderen Aszendenten.