Tarot kostenlos

Zum Begriff „Tarot kostenlos“ finden sich im World Wide Web zahlreiche Angebote. Hier bieten Kartenleger demnach kostenlose Tarotlegungen an. Das finden viele Ratsuchende selbstverständlich toll. Warum sollte man auch Geld bezahlen, wenn man die gleiche Leistung auch gratis bekommen kann? Aber der Schein trügt.

tarot kostenlos

Tarot kostenlos – ist das wirklich so?

Wer meint, solche Angebote würden es ermöglichen, eine vollständige Kartenlegung oder deren Interpretation durch einen fachkundigen Kartenleger für lau zu erhalten, wird schnell eines Besseren belehrt. Kostenloses Tarot ist nämlich nicht wirklich kostenfrei.

Der Interessent muss sich hierzu nämlich anmelden und seine persönlichen Daten preisgeben, damit ihm der Anbieter Werbung ins E-Mail-Postfach schicken kann, für – wohlgemerkt – kostenpflichtige Dienstleistungen. Die Freiminuten, die man unter Umständen erhält, sind dagegen so stark limitiert, dass die Zeit nicht ausreicht, um aussagekräftige Antworten auf seine Fragen zu erhalten. Stattdessen findet sich der Nutzer mir nichts dir nichts in einer kostenpflichtigen Beratungshotline wieder. Auf diesem Weg wird das kostenlose Tarot ziemlich schnell ziemlich teuer.

Kunstfertige Tarotlegungen sind in der Regel nicht kostenlos

Qualifizierte Kartenleger, die über einen langjährigen Erfahrungsschatz verfügen und kunstfertig das Tarot beherrschen, können ihre Leistungen nicht gratis erbringen, immerhin sind sie freiberufliche Dienstleister und müssen mit ihrer Arbeitsleistung auch ihren Lebensunterhalt sichern, so wie alle anderen auch.

Anhand dieser Tatsache kann jeder schnell verstehen, dass Tarot kostenlos meist mit einem Pferdefuß daherkommt und es für den Ratsuchenden, der konstruktive Antworten sucht, nur wenig Sinn macht, seine persönlichen Daten preiszugeben, um dann in den fragwürdigen Genuss solcher Lockvogelangebote zu gelangen. Besser Mann oder Frau wendet sich gleich an einen empfehlenswerten Kartenleger, der solche Tricks nicht nötig hat und stattdessen seinen Kunden eine transparente und faire Preispolitik bietet.

Statt gratis Tarot besser preisbewusst

Wie aus den vorstehenden Ausführungen deutlich wird, sollten Ratsuchende von entsprechenden Gratis-Offerten besser die Finger lassen. Beauftragen Sie stattdessen einen Kartenleger, der die Deutung des Tarots aus dem Effeff beherrscht und Ihnen in einer Beratung, welche ca. 30 Minuten dauert, die zielführende Interpretation der Tarotkarten liefern kann. Wenn Sie beispielsweise die Dienste von Jan Sonnenberg nutzen, werden Sie für eine aussagekräftige halbstündige Beratung für nur 39,- Euro erhalten. Weitere Telefongebühren fallen nicht an.

Vielmehr wird Jan Sie zum vereinbarten Zeitpunkt anrufen und die Legung kann dann sofort beginnen. Sie müssen also keine 0900-Nummer wählen oder intransparente Kostenstrukturen fürchten. Vielmehr erhalten Sie eine qualifizierte Legung für unter 40 Euro zum Festpreis, mit persönlicher Terminvereinbarung. Sie werden feststellen, dass Sie mit einer solchen Lösung einen viel höheren Mehrwert haben, als wenn Sie Ihre Zeit mit der Suche nach Tarot kostenlos im Internet zubringen.

Übrigens, Jan arbeitet in seiner Praxis schwerpunktmäßig mit den Tarotkarten von Waite. Dieses Deck fügt sich aus 56 kleinen Arkana und 22 großen Arkana zusammen, besteht also aus insgesamt 78 Karten. Dieses Tarot-Set bietet eine mächtige Symbolik und eignet sich deshalb für Deutungen jeder Art.